Montag, 20. Mai

Zum Aus-der-Haut-Fahren

Trockene Haut: Ursachen, Tipps und Hilfe

©Kanea/stock.adobe.com

Fühlen Sie sich wohl in Ihrer Haut? Wenn wir zu trockener Haut neigen, dann vielleicht eher nicht. Denn sie spannt, ist rau, schuppt sich und juckt. Wodurch trockene Haut überhaupt entsteht, wie Sie sie am besten pflegen und was wirklich schnell hilft, jetzt mehr erfahren. 

Ursachen trockener Haut

Im Gegensatz zu fettiger Haut wird trockene Haut durch eine Hypofunktion der Talgdrüsen beziehungsweise eine reduzierte Talgsekretion charakterisiert.

Dieser Prozess zerstört die Lipidfilmfunktion der Haut. So besteht keine Möglichkeit, dass die Haut Feuchtigkeit spendet. Die Feuchtigkeit verdunstet aus der Haut, was zur Hautaustrocknung führt. 

Was zu trockener Haut führt

Das Spannungsgefühl entsteht bei Feuchtigkeitsverlust der trockenen Haut. Die Rötung, Rauheit, Schuppenbildung, Juckreiz und die Poren sind die Folge des Lipidverlustes.

Eine große Rolle unter den äußeren Faktoren spielen die Wetterbedingungen. Vor allem heiße, kalte und trockene Luft sowie die UV-Strahlung können zu Feuchtigkeitsverlust führen.

Innere Faktoren sind eine genetische Prädisposition, das Alter, vorzeitiges Hautaltern, die Einnahme von Medikamenten (zum Beispiel Diuretika, Antibabypille) sowie bestimmte Erkrankungen (beispielsweise atopische Dermatitis, Diabetes mellitus). Eine Ernährung mit reduzierter Flüssigkeitsaufnahme, Rauchen und Alkoholkonsum verstärken den Schaden durch freie Radikale.

So pflegen Sie ihre trockene Haut am besten

Die Pflege der trockenen Haut fängt mit Reinigungsmilch an, die aus feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen besteht. Diese blockiert die Austrocknung und fördert die Wirksamkeit der feuchtigkeitsspendenden Cremes. 

Nach der Reinigung ist ein Tonik zu empfehlen, das zusätzlich die Haut tonisiert und hydratisiert. Feuchtigkeitscremes haben häufig Inhaltsstoffe wie Harnstoff, Lactate, Mannose, Arginin oder Serin. Diese Stoffe binden die Feuchtigkeit auf der Oberfläche der Haut. So lindern sie Spannungsgefühl und Rauheit.

Wenn die Lipidbarriere gestört ist … 

Bei einer Zerstörung der Lipidbarriere ist es empfehlenswert, Cremes mit PM-Lipiden und Ceramiden aufzutragen, weil sie die Hautschutzbarriere stärken und essentielle Fettsäuren die Haut weicher machen und somit ein besseres Hautgefühl geben.

Tipps für schöne Haut – trotz Trockenheit

Was Ihrer trockenen Haut guttut, haben wir hier kompakt für Sie zusammengefasst: 

  • viel trinken
  • kalte, heiße und trockene Luft vermeiden
  • auf Sauna und Aufenthalt in heißem Wasser am besten verzichten 
  • Klimaanlage ausschalten 
  • reichhaltige Reinigung (Milch, Creme, keine Gele) 
  • ausreichend Schlaf 
  • hochwertige Pflanzenöle, Obst und Gemüse in die Nahrung integrieren 
  • Hyaluronsäure ist sehr wichtig, weil sie eine natürliche Quelle der Hautfeuchtigkeit ist und die Hautregeneration aktiviert

Mehr zum Thema

Immer eine gute Empfehlung ist, sich in Ihrer Guten Tag Apotheke kompetent und ausführlich beraten zu lassen. Ihr Gesundheitsexperten steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. 

Lesen Sie auch: