Montag, 27. Januar

Neues aus der Wissenschaft

Gentherapie unterdrückt Epilepsie effektiv

Eine neu entwickelte Gentherapie unterdrückt beginnende Krampfanfälle bei einer psychomotorischen Epilepsie. Von entsprechend erfolgreichen Ergebnissen am Tiermodell berichtet ein Forscherteam aus Experten der Berliner Charité-Universitätsmedizin und der Medizinischen Universität Innsbruck. Nun soll das Verfahren für die therapeutische Anwendung bei Menschen optimiert werden, berichten die Wissenschaftler in „EMBO Molecular Medicine“. Herdförmiges Auftreten Die psychomotorische Epilepsie, auch […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Bäckerhefe lässt Alzheimer-Bremse im Bioreaktor reifen

Bäckerhefe als Geburtsort für ein Präparat, mit dem das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verlangsamt werden kann: Dänische Forscher haben eine auch im menschlichen Körper vorkommende Aminosäure entwickelt, die als zellschützend gilt. Die Wirksamkeit konnte bereits in Versuchen bei Ratten und Spulwürmern nachgewiesen werden. Oxidativem Zellstress kommt laut Wissenschaftlern eine entscheide Rolle beim Entstehen von Hirnschäden, neurologischen […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Lego-Enzym erfolgreich gegen gefährliche Bakterien

Zunehmender Einsatz von Antibiotika erhöht das Risiko, dass diese bei ernsthaften Erkrankungen nicht mehr wirken. Denn der Körper könnte dann bereits resistent dagegen sein. Forscher des Rensselaer Polytechnic Institute (RPI) aus Troy im US-Bundesstaat New York haben einen alternativen Weg gefunden: Sie bildeten Enzyme, die Krankheitserreger auf eine Art bekämpfen, die keine Resistenz auslöst. Bei […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Frühe Krebserkennung mit „Köder“ unter der Haut

Mit Biopsien, also kleinteiligen Gewebeentnahmen aus dem Körper, lässt sich oft zuverlässig beurteilen, ob Tumore gut- oder bösartig sind. US-amerikanische Forscher der University of Michigan (UMICH) haben eine neue Methode zur Krebsfrühdiagnose entwickelt, die riskante invasive Biopsien ersetzen könnte: Ein winziger unter die Haut gesetzter „Köder“ zieht Krebszellen an. Dadurch lassen sich den Wissenschaftlern zufolge […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Künstliche Intelligenz hilft bei akuten Herzproblemen

Künstliche Intelligenz – kurz: KI – ist in aller Munde und erobert zusehends immer neue Lebensbereiche. Ein britisches Genforschungsprojekt könnte den Weg für eine frühe Identifizierung von Menschen ebnen, bei denen das Risiko eines Herzversagens besteht. Parallel haben US-amerikanische Wissenschaftler eine Software vorgestellt, die in der Lage ist, anhand nur eines Elektrokardiogramms eine Akut-Prognose zum […] mehr...