Donnerstag, 09. Juli

Altersrisiko Schlaganfall

Frühwarnung durch Entzündungsmarker in Laborwerten

Von gut einer Viertelmillion Menschen, die jährlich hierzulande einen Schlaganfall erleiden, sind etwa 80 Prozent älter als 60 Jahre. Tatsächlich verdoppelt sich das Schlaganfallrisiko mit jeder Dekade ab dem 50. Geburtstag. Das liegt auch daran, dass bestimmte Risikofaktoren mit steigendem Alter wahrscheinlicher werden. So etwa Diabetes, hohe Cholesterin- oder Blutfettwerte und letztlich verkalkte Arterien, also […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Vernachlässigung im Kindesalter prägt Hirnentwicklung

So wenig wie Elefanten vergessen, so sehr scheint sich Vernachlässigung im Kindesalter prägend auf die Gehirn-Entwicklung auszuwirken. Erwachsene, die als Kinder aus rumänischen Heimen adoptiert wurden, haben kleinere Gehirne als Adoptierte, die keine vergleichbare Vernachlässigung im Kindesalter erfahren haben. Je länger die Vernachlässigung im Heim stattfand, desto weniger Gehirnmasse lag im Erwachsenenalter vor. Zu dem […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Stammzellen-Plus verbessert Lernen und Gedächtnis

Dresdner Forschern ist es gelungen, das Gedächtnis alter Mäuse mit einem Plus an Stamm- und Gehirnzellen deutlich zu verbessern. Im Laborversuch konnten die Versuchstiere in Folge der Stimulation zuvor verlorene Fähigkeiten zurückgewinnen und erinnerten sich länger an Details. Die sächsischen Wissenschaftler sehen durch die Studie belegt, dass Beeinträchtigungen mithilfe des körpereigenen Potenzials begegnet und so […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Test: Folgt nach Schwangerschaftsdiabetes Typ-2-Diabetes?

Schwanger – und dann Schwangerschaftsdiabetes. Ob diese Frauen später an Typ-2-Diabetes (T2D) erkranken? Forscher der Universität von Toronto haben jetzt Biomarker im Blut identifiziert, die vorhersagen, ob das der Fall sein wird. Nicht nur Zuckermoleküle spielen eine Rolle Bei den identifizierten Biomarkern handelt es sich konkret um Metaboliten. Das sind Substanzen, die als Zwischenstufen oder […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Alzheimer: Netzhaut als mögliches Frühwarnsystem

Die Netzhaut – sie könnte als Frühwarnsystem für Alzheimer dienen. Forscher der Duke University haben nämlich ein Screening-Gerät entwickelt, das die Dicke und die Textur der verschiedenen Schichten der Netzhaut im Augenhintergrund messen kann. Aus den Ergebnissen ließe sich den Forschern nach ein relativ leicht messbarer Biomarker für die neurodegenerative Krankheit ableiten. Dicke und Struktur […] mehr...