Samstag, 27. November

Trotz nur weniger Gramm ein Tausendsassa

Zink für gesunden Körper lebenswichtig

© DoraZett/stock.adobe.com

Zink zählt zu den lebensnotwendigen Spurenelementen. Das sind Mineralstoffe, die in unserem Körper nur in geringen Mengen vorkommen. Ein Zinkmangel kann viele Beschwerden hervorrufen. Wie Sie mit der richtigen Dosis gesund bleiben und auch eine Erkältungszeit verkürzen können, lesen Sie in unserem heutigen Beitrag.

Zink mit guter Verfügbarkeit

Rund zwei bis drei Gramm Zink sind im menschlichen Körper vorhanden – es ist damit neben Eisen das häufigste Spurenelement. Unser Körper kann Zink nicht selbst produzieren, auch die Speicherung ist nur begrenzt möglich. Deshalb muss das so wichtige Mineral regelmäßig zugeführt werden – idealerweise über eine ausgewogene Ernährung. Oder über hochwertige Nahrungsergänzungsmittel mit guter Bioverfügbarkeit, wie sie beispielsweise in Apotheken angeboten werden.

Vielfältige Aufgaben von Zink

Im menschlichen Körper spielt Zink eine entscheidende Rolle – zum Beispiel beim Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel. Es ist unter anderem mitverantwortlich für

  • ein starkes Immunsystem
  • eine gute Wundheilung
  • gesunde Haut
  • volles Haar
  • kräftige Fingernägel
  • die Regulation des Blutzuckers

Zink aus natürlichen Quellen

Zink, das wir über die Nahrung aufnehmen, ist die wichtigste Quelle, um unseren täglichen Bedarf zu decken. Vor allem in Schalentieren wie Austern, rotem Fleisch, Innereien und Vollkorngetreide ist es enthalten. Experten zufolge kann der Körper kann dabei Zink aus tierischen Lebensmitteln besser aufnehmen als aus pflanzlicher Kost. Denn verschiedene Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel können die Verfügbarkeit von Zink beeinflussen. Lebensmittel mit eigentlich hohem Zinkgehalt können durch Weiterverarbeitung und Nahrungszubereitung viel davon verlieren. So enthält etwa fein gemahlenes Weizenvollkorn deutlich weniger als das unverarbeitete Korn.

Zink als Booster bei Erkältungen

In Herbst und Winter, wo nasskaltes Wetter zunimmt, kommt es auch vermehrt zu Erkältungen. Der Wunsch, das Immunsystem vorsorglich zu stärken oder bei einem vorhandenen Infekt gut zu unterstützen, liegt auf der Hand. In der Apotheke beraten die Gesundheitsexperten im Einzelfall. Denn je nachdem, ob ein Zinkmangel vorliegt oder das Spurenelement vorbeugend eingenommen werden soll, kommen unterschiedliche Präparate infrage.

Hochwertige Apotheken-Präparate

Auch bei Wechselwirkungen sollte man sich in der Apotheke beraten lassen, denn Zink geht nach Auskunft von Experten verschiedene Bindungen und Reaktionen mit anderen Wirkstoffen ein. So ist beispielsweise Vorsicht bei bestimmten Antibiotika geboten. Präparate, die Kuper, Eisen oder Calcium enthalten, können die Aufnahme reduzieren. Und auch zu viel des Guten sollte es nicht sein. Denn eine Überdosierung kann zu starken Nebenwirkungen führen.

So viel Zink sollten Sie zuführen

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) gibt unterschiedliche Empfehlungen zur täglichen Aufnahme. Abhängig ist die Menge vom Phytatgehalt der Nahrung. Je höher dieser ist, desto mehr Zink sollte ergänzt werden. Die Phytinsäure hemmt die Aufnahme anderer Wirkstoffe. Wer wenig Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte zu sich nimmt und sein Eiweiß überwiegend aus Tierprodukten bezieht, nimmt in der Regel wenig Phytat zu sich. Dadurch muss wegen einer guten Aufnahmefähigkeit für das Spurenelement weniger Zink in der Nahrung sein: Die DGE empfiehlt erwachsenen Männern elf Milligramm pro Tag, erwachsenen Frauen sieben Milligramm täglich.

Gute Beratung wichtig

Menschen, die sich vegan ernähren und ihren Proteinbedarf rein pflanzlich ausgleichen, mit einer hohen Phytat-Zufuhr rechnen. Insbesondere dann, wenn ergänzend viel Vollkornprodukte verzehrt werden. Dann kann die Aufnahme im Körper erschwert werden. In diesem Fall lautet die Empfehlung der DGE für die tägliche Aufnahme von Zink bei Männern 16 Milligramm, bei Frauen zehn Milligramm. Auch Schwangere haben einen erhöhten Bedarf. Tipp: In der Apotheke beraten lassen, damit die richtige Menge und das geeignete Präparat gewählt wird.

Mehr zum Thema

Geht es Ihnen gut? Rund um Ihr persönliches Wohlergehen finden Sie in Ihrer Guten Tag Apotheke kompetente Ansprechpartner: Auch beim Thema Nahrungsergänzungsmittel mit guter Bioverfügbarkeit und allen Fragen rund um Zink & Co. helfen Ihnen die dortigen Gesundheitsexperten gerne weiter. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe.