Mittwoch, 23. Oktober

Tipps

Ende gut, alles gut: Eine gesunde Darmflora

©contrastwerkstatt/stock.adobe.com

Bestimmte Lebensmittel helfen, beim Schutz und bei der Regeneration der Darmschleimhaut – und sorgen somit auch für eine bessere Gesundheit. Eine gesunde Darmflora ist nämlich extrem wichtig. Denn sie beeinflusst das gesamte Immunsystem. Etwa 70 bis 80 Prozent aller Zellen, die Antikörper produzieren, befinden sich in der Darmschleimhaut. Die darin lebenden Bakterien bauen Ballaststoffe ab und stellen Vitamine her, die unser Körper benötigt. Ein gesunder Darm trägt dazu bei, Krankheiten und Entzündungen vorzubeugen. Bestimme Ernährungsgewohnheiten unterstützen die Darmgesundheit. Das folgende Lebensmittel gehört zu den absoluten Darm-Fitmachern.

Zitrone

Zitronen enthalten Vitamin C, das Entzündungen hemmt, das Immunsystem stärkt und ein gesundes Bakteriengleichgewicht im Körper unterstützt. Vitamin C spielt außerdem eine Rolle bei der Bildung von Kollagen, was viele eher aus einem Beauty-Bereich kennen. Die Strukturproteine sorgen jedoch nicht nur für faltenfreie Haut, sondern auch für eine optimale Abwehrfunktion des Darms. Zitronen entgiften außerdem auf natürliche Weise und helfen, die Gallenproduktion zu stimulieren, um die Verdauung zu unterstützen. Eine zu geringe Produktion von Galle wurde von der Forschung als Risikofaktor für die Entwicklung von Magen-Darm-Problemen bestätigt. Zitronen enthalten zudem auch Pektin, eine Art Ballaststoff, der die guten Bakterien ernährt und die Anzahl schlechter Bakterien im Darm laut einer Studie verringert.

Mehr dazu lesen Sie in der Studie.

Mehr zum Thema