Samstag, 03. Dezember

Medikationsmanagement

Arzneimitteltherapiesicherheit: Ihre Apotheke hilft

©joyfotoliakid/stock.adobe.com

Denken Sie sich morgens, dass sie von den ganzen Arzneimitteln, die Sie einnehmen müssen, schon satt sein müssten? Oder fragen Sie sich manchmal, ob sich die Ibuprofen-Tablette bei Kopfschmerzen mit Ihren anderen Arzneimitteln verträgt? Dann ist eine Medikationsanalyse genau das Richtige für Sie! Warum? Unsere Expertin Heike Hüttemann, Pharmazeutin im Praktikum in den Schloss Apotheken Markt + Kreisklinikum in Siegen, klärt auf. Sie absolvierte das Pharmaziestudium in Marburg und erlang die Zertifizierung als AMTS-Managerin im Laufe ihres Praktikums.

Ihre Medikation auf dem Prüfstand

Bei der Medikationsanalyse prüft Ihr Apotheker oder Ihre Apothekerin als Arzneimittelexperte, ob sich Ihre Arzneimittel untereinander vertragen und ob Anwendungsfehler oder auch Doppelverordnungen verschiedener Ärzte vorliegen. 

Warum ist das sinnvoll? Studien zeigen, dass Patienten mit der richtigen und sachgerechten Anwendung von Arzneimitteln schneller gesunden, weniger Neben- und Wechselwirkungen haben und seltener ins Krankenhaus müssen. Und genau hier kann Ihre Apotheke weiterhelfen, damit Ihre Medikation bestmöglich wirkt!

Damit kein Wirkverlust am Arzneimittel entsteht

Eine AMTS-qualifizierte (ArzneiMittelTherapieSicherheit) Apotheke unterstützt Sie bei der richtigen Dosierung und Anwendung Ihrer Arzneimittel, erläutert Ihre Fragen zum Beipackzettel und überprüft die Verträglichkeit aller von Ihnen eingenommenen Arzneimittel. Machen Sie einfach einen Termin bei Ihrer AMTS-Apotheke vor Ort und bringen Sie alle ärztlich verordneten Arzneimittel sowie alles aus der Selbstmedikation inklusive Nahrungsergänzungsmitteln mit. Bitte vergessen Sie nicht Ihre Arzneimittel, die im Kühlschrank gelagert werden, hier reicht allerdings Name und Wirkstärke, damit kein Wirkverlust am Arzneimittel entsteht. 

Wenn vorhanden, helfen auch Laborwerte, Arztbriefe, Entlassbriefe aus dem Krankenhaus sowie Medikationspläne. Hiermit kann sich Ihr Apotheker oder Ihre Apothekerin einen guten Gesamtüberblick über Ihre Therapie verschaffen, um Sie in Ihrem persönlichen Medikationsmanagement optimal zu unterstützen! 

Gespräch in Ihrer AMTS-qualifizierten Apotheke vor Ort

Im Medikationsgespräch vor Ort wird besprochen, welches Ihrer Medikamente bei welchen Beschwerden und welche davon dauerhaft oder nur bei Bedarf eingenommen werden müssen.

Überprüfung auf Wechsel- und Nebenwirkungen

Nach dem Gespräch prüft der Apotheker bzw. die Apothekerin die gesamte Medikation auf Wechsel- und Nebenwirkungen und mögliche Doppelverordnungen. Ihr Einverständnis vorausgesetzt, darf auch mit Ihren Ärzten und Ärztinnen Rücksprache gehalten und das Ergebnis der Medikationsanalyse besprochen werden, wenn dies nötig ist. 

In einem Folgetermin wird Ihnen der optimierte, neue Medikationsplan erläutert und Sie erfahren, ob sich Medikamente geändert haben oder gestrichen werden konnten und zu welchem Zeitpunkt Sie ihre Arzneimittel am besten einnehmen. So behalten Sie den Überblick über Ihre Medikation!

Medikationsanalyse übernimmt jetzt die Krankenkasse

Die schönste Nachricht aber ist: Ihre Medikationsanalyse wird seit diesem Jahr als pharmazeutische Dienstleistung einmal jährlich von Ihrer Krankenkasse bezahlt, wenn Sie fünf oder mehr Arzneimittel pro Tag einnehmen, aber auch häufiger, sollte Ihre Medikation sich stark ändern. Sprechen Sie Ihre AMTS-Apotheke vor Ort an und fragen nach Ihrem persönlichen Medikationsmanagement!

Mehr zum Thema

Geht es Ihnen gut? Bei Fragen rund um Ihr persönliches Wohlergehen helfen Ihnen die kompetenten Gesundheitsexperten aus Ihrer Guten Tag Apotheke gerne. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. 

Lesen Sie auch: