Samstag, 27. November

Nicht nur ein bisschen Heulerei

Liebeskummer: Herzschmerz zum Quadrat

©Andrei Korzhyts/stock.adobe.com

Liebeskummer – wer dabei nur an weinende Teenager, greift zu kurz. Der Verlust oder die Trennung von Menschen, zu denen eine emotionale Bindung bestand oder die Sehnsucht oder Eifersucht zu einer Frau oder einem Mann, zu dem oder zu der man sich trotz einer bestehenden Partnerschaft hingezogen fühlt – das Herzleid hat viele Gesichter. Unser heutiger Beitrag liefert einige verblüffende Wahrheiten. 

Experten für Herz & Liebe

Gründerin Elena-Katharina Sohn ist gemeinsam mit ihrem Team aus Psychologen, Therapeuten und Coaches Deutschlands erste „Anti-Liebeskummer-Agentur“. Die „Liebeskümmerer“ helfen Männern und Frauen bei Herzschmerz und Kummer in der Liebe – mehr als 3.000 Menschen haben dort seit der Gründung der Berliner Agentur im Jahr 2011 schon Hilfe gesucht und erfahren. Elena-Katharina Sohn sagt selbstbewusst: „Ich kenne die Wahrheit über den Liebeskummer“ – und hier gibt es einige Einblicke.

Kein Teenager-Leiden

Junge und Alte, Frauen und Männer, Hetero- und Homosexuelle – sie alle haben in Berlin schon Rat gesucht und dabei gezeigt: Sie eint der Kummer, auch wenn die Facetten verschieden waren. Vom Unglücklichsein nach einer frischen Trennung bis zu der in einer fruchtlosen Beziehung über Affären-Beteiligte und Hoffnungslos-Verliebte bis hin zu Problemen nach dem Coming-Out reichte dabei die Bandbreite. Sohn weiß: Im Erwachsenenalter trifft einen Liebeskummer oft viel härter als in der Jugend – wohl auch deshalb, weil dann an der Partnerschaft viel mehr hängt als „nur ein bisschen Gefühl“: Oft scheitert ein gemeinsamer Lebensplan oder das öffentliche Bild bekommt Risse. Manche fürchten auch das Getuschel anderer, wenn man mit 40 plötzlich wieder Single ist – da fallen Kommentare und Blicke deutlich kritischer aus als bei einem Teenager in gleicher Lage. 

Keine Kleinigkeit

Die Liebe als Sucht und der Liebeskummer ein kalter Entzug – zu diesem Bild kommt die US- amerikanische Anthropologin Helen Fisher, die viel über Liebeskummer geforscht und geschrieben hat. Neben den psychischen Auswirkungen des Herzleids, vergleicht die Liebe mit einer Sucht und den Liebeskummer mit einem kalten Entzug. Neben psychischen Konsequenzen gibt es aber auch körperliche Probleme, Betroffene werden regelrecht krank, können sich nicht konzentrieren und werden anfälliger für Infekte. Im schlimmsten Fall führt das gebrochene Herz zu der Herzmuskelfunktionsstörung Broken-Heart-Syndrom, das sprichwörtliche gebrochene Herz. Es heilt zwar bei acht von zehn Betroffenen folgenlos aus. Aber immerhin jeder und jede Fünfte kann durch das Syndrom Komplikationen wie ein Blutgerinnsel, eine Herzrhythmusstörung oder einen Riss in der Herzkammer erleiden.

Frauen leiden zunächst mehr

Eine internationale Studie der Binghamton Universität im US-Bundesstaat New York fand heraus, dass Frauen zunächst mehr unter einer Trennung leiden als Männer. Frauen empfinden stärkere körperliche und emotionale Schmerzen. Viele Frauen leiden unter Depressionen, nachdem sie verlassen wurden, weinen häufiger und verlieren öfter an Körpergewicht. Sie verarbeiten den Trennungsschmerz jedoch besser und vollständiger als Männer. Nicht wenige Frauen entscheiden sich, Single zu bleiben.

Männer reden weniger über Gefühle

Männer überwinden Liebeskummer insgesamt langsamer oder gar nicht, bevor sie die nächste Beziehung beginnen. Im Gegensatz zu Frauen sprechen Männer auch seltener über ihre Gefühle, die Gefahr, in eine Depression abzurutschen, ist groß. Die bereits erwähnte Anthropologin Helen Fisher hat beobachtet, dass Männer in der Hochphase des Liebeskummers eher zu Alkohol und Drogen greifen als Frauen. Auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich nach einer Trennung das Leben nehmen oder der Ex-Partnerin nach dem Leben trachten, ist im Vergleich zu Frauen deutlich erhöht.

Mehr zum Thema

Den gesamten Artikel lesen Sie in der März-2021-Ausgabe von MEIN TAG®, dem Magazin exklusiv aus Ihrer Guten Tag Apotheke: Darin finden Sie unter anderem Anregungen, wie Profis helfen können und welche starken positiven Kräfte Liebeskummer entfalten kann – fünf Tipps gegen akuten Kummer runden das Informationsangebot ab. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. Dort finden Sie auch kompetente Ansprechpartner zu allen Fragen rund um Ihr Wohlergehen.