Samstag, 27. November

Wander-Tipps

Ab nach draußen: Wandern für Anfänger

©Halfpoint/stock.adobe.com

Der Sommer kommt und es wird wärmer. Was gibt es da Schöneres, als die Natur zu genießen? Wandern ist perfekt, um den Alltag hinter sich zu lassen und den Kopf frei zu kriegen. Gerade in der aktuellen Situation ist das Laufen wahrer Balsam für Körper und Seele. Aber wie am besten starten? Wir haben ein paar Tipps für Sie.

Langsam anfangen

Es macht keinen Sinn, gleich zu Beginn die 30 Kilometer Tour zu planen. Wenn Sie nicht fit genug sind, werden Sie so schnell die Lust am Wandern verlieren. Solch lange Strecken brauchen viel Erfahrung und Training. Anfangs ist Ihr Körper nicht auf diese Belastung vorbereitet.

Am besten suchen Sie sich kleine Wanderungen in Ihrer Nähe aus. Zu Beginn reichen fünf bis zehn Kilometer vollkommen. So sind Sie sicher schon drei bis vier Stunden unterwegs. Merken Sie dann, dass Ihnen das Laufen in der Natur Spaß macht, dann können Sie Ihre Touren langsam verlängern.

Zusammen ist man weniger allein

In der Gruppe wandern macht sehr viel mehr Spaß als allein. Gehen Sie mit Ihren Freunden oder Ihrer Familie los und Sie werden sich auch gegenseitig motivieren und schaffen möglicherweise sogar mehr Strecke. Das Tempo der Gruppe wird an den Langsamsten angepasst.

Die richtigen Schuhe

Ein gutes Schuhwerk ist eines der wichtigsten Dinge beim Wandern. Sie müssen gut sitzen und angenehm zu tragen sein. Wenn Sie mit den Touren beginnen und schon nach kurzer Zeit Schmerzen und Blasen bekommen, ist das einfach nur unangenehm und schmerzhaft. Wie Sie Ihre Füße vor Blasen schützen können, dazu beraten Sie die Gesundheitsexperten der Guten Tag Apotheken gerne.

Als Anfänger müssen Sie nicht sofort die teuren Profi-Exemplare kaufen. Für kleine Runden reichen auch gute, bequeme Sportschuhe. Es ist nur wichtig, dass die Sohle ein Profil hat und rutschfest ist. Fangen Sie dann aber an, längere Touren zu machen, ist es an der Zeit, das Schuhwerk anzupassen.

Tipp: Wandersocken!

Nicht nur die richtigen Schuhe tun Ihren Füßen gut. Gegen Blasen können auch die korrekten Socken helfen. Denn auch sehr teure, atmungsaktive Wanderschuhe helfen nicht, wenn Sie einfache Baumwollsocken tragen. Denn diese saugen sich mit Ihrem Schweiß voll und geben ihn nicht an die Schuhe ab, die die Feuchtigkeit nach außen abgeben sollen. Am besten greifen Sie daher auf extra Wandersocken aus Synthetik und Wolle zurück. Diese sind an den Ballen und der Ferse verstärkt und auch gepolstert, helfen also gegen Blasenbildung. Außerdem transportieren sie den Schweiß nach außen.

Essen und Trinken beim Wandern

Unterschätzen Sie nicht Ihren Energieumsatz beim Wandern: Sie können je nach Route und Tempo bis zu 500 Kalorien pro Stunde verbrauchen. Essen Sie vor Ihrer Tour auf jeden Fall etwas und nehmen Sie sich kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Obst, Studentenfutter oder auch Schokolade mit. Machen Sie regelmäßig Pausen, um etwas zu essen.

Am wichtigsten ist aber das Trinken. Ein durchschnittlich trainierter Wanderer verliert pro Stunde ungefähr 0,6 Liter Flüssigkeit. Um diesen Verlust auszugleichen, müssen Sie am Tag ungefähr zwei bis vier Liter Wasser trinken. Wenn Ihnen Wasser zu langweilig ist, können Sie auch leicht gesüßte Kräuter- und Früchtetees oder auch Saftschorlen nehmen.

Beim Wandern ist es wichtig, dass Sie in regelmäßigen Abständen trinken: Nehmen Sie alle 15 bis 30 Minuten ungefähr 200 ml Flüssigkeit zu sich – so können Sie Ihre Touren genießen!

Mehr zum Thema

Geht es Ihnen gut? Bei allen Gesundheitsfragen rund um Ihr persönliches Wohlergehen finden Sie in Ihrer Guten Tag Apotheke kompetente Ansprechpartner: Auch beim Thema Corona und allen Fragen rund um die entsprechenden Testverfahren helfen Ihnen die dortigen Gesundheitsexperten gerne weiter. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe.