Donnerstag, 05. August

Fußpflege-Tipps

Seien Sie gut zu Ihren Füßen

©annette shaff /stock.adobe.com

„Gut zu Fuß zu sein“ ist mehr als nur eine Redewendung, denn die Füße tragen ganz entscheidend zu unserem gesamten Körpergefühl bei. Weit weg vom Kopf werden sie aber oft vergessen oder als selbstverständlich hingenommen – bis man einmal nicht so gut zu Fuß ist. Spätestens dann wird jedem bewusst, was den Körper aufrecht stehen und jeden Schritt tun lässt. Sich gut um seine Füße zu kümmern ist deshalb ein entscheidender Schritt zur allgemeinen Gesundheit und Wohlbefinden.

Zu viel Hornhaut abreiben

Zum Eigenschutz der Haut bildet sich bei Reibung und Belastung an den Fersen und Fußballen Hornhaut – das ist ganz normal. Wird diese Hornhaut jedoch zu dick, kann sie einreißen, austrocknen und sich unangenehm anfühlen. Am besten regelmäßig mit einer Hornhautfeile aus der Apotheke oder einem Bimsstein die verhornte Haut an den Füßen sanft abreiben. Jedoch nicht zu viel entfernen, denn das wiederum regt die Bildung von weiterer Hornhaut an.

Neue Hornhaut verhindern

Zur täglichen Pflege und um der Neubildung von Hornhaut entgegen zu wirken, empfiehlt sich tägliches Eincremen mit einer speziellen Fußcreme. Auf dem Markt gibt es je nach dem individuellen Bedürfnis verschiedene Produkte: besonders reichhaltig, schweiß-reduzierend oder sanft kühlend. Lassen Sie sich in Ihrer Guten-Tag-Apotheke beraten, welche Creme am besten zu Ihren Füßen passt. Genießen Sie das Eincremen besonders, indem Sie es mit einer wohltuenden Selbstmassage verbinden.

Frauenfuß mit Herz aus Creme
©New Africa/stock.adobe.com

Richtig Nägel schneiden

Zehennägel sind in der Regel stabiler als Fingernägel – ein stabiler Nagelknipser macht die Pflege leichter. Bitte immer gerade kürzen! Abgerundete Ecken der Zehennägel können zum Einwachsen führen. Wer mag, kann natürlich auch die Pflege dem Profi überlassen und zu einer ausgebildeten Fußpflegerin gehen (ab etwa 20 Euro). Bei medizinischen Problemen wie Diabetes mellitus, Erkrankungen des Nervensystems oder Lähmungen der unteren Gliedmaße ist eine medizinische Fußpflege sogar notwendig und wird von der Krankenkasse bezahlt. Eine fachmännische Behandlung sollte etwa alle vier bis sechs Wochen wiederholt werden.

Auch mal barfuß laufen

Füße lieben Freiheit! Deshalb laufen Sie so oft es geht barfuß. Die Muskeln des Längs- und Quergewölbes werden so optimal trainiert, Senk- und Spreizfüßen vorgebeugt. Und Barfuß-Gehen ist eine Wohltat für alle Sinne – waren Sie schon einmal „unten ohne“ auf einer Wiese im Morgentau spazieren? Mit diesem Ritual kann der Tag nur gut beginnen. Barfuß-Parks und-Wege werden in Deutschland zu Recht immer beliebter.

Unter www.barfusspark.info finden Sie bestimmt auch einen in Ihrer Nähe.

Tipps für kräftige Füße

Eine kräftige Fußmuskulatur tut dem ganzen Körper gut, denn sie kann Verletzungen, Knie- oder Rückenschmerzen vorbeugen und verbessert die allgemeine Körperhaltung. Das Beste: Ein Training für die Füße kann man in wenigen Minuten ohne großen Aufwand absolvieren. Am besten täglich einplanen, zum Beispiel nach oder beim Zähneputzen. So geht´s:

  • Auf die Zehenspitzen

Heben Sie die Fersen so hoch wie möglich an und halten Sie diese Position, solange Sie können, das stärkt das Sprunggelenk. Fortgeschrittene üben das auf einem Bein.

  • Kantengänge

Stellen Sie sich bewusst abwechselnd auf die Außen- und Innenkanten der Füße. Profis gehen sogar ein paar Schritte.

  • Und zum Schluss ein wenig Wellness

Legen Sie einen Tennisball auf den Boden und rollen Sie erst einen, dann den zweiten Fuß kräftig darüber. Die Übung belebt die Durchblutung und massiert sanft die Muskeln. Vielleicht wird das bei Ihnen eine neue Gewohnheit vor dem Schlafengehen?

Mehr zum Thema

Den gesamten Artikel lesen Sie in der April-2021-Ausgabe von MEIN TAG®, dem Magazin exklusiv aus Ihrer Guten Tag Apotheke: Darin finden Sie unter anderem alle Tipps für die Kräftigung der Füße und wie Sie den richtigen Schuh finden. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. Dort finden Sie auch kompetente Ansprechpartner zu allen Fragen rund um Ihr Wohlergehen.