Freitag, 24. Mai

Demenz

Neue App erkennt Alzheimer Risiko

Alzheimer – je früher die Krankheit erkannt und behandelt wird, desto besser lässt sich ihr Verlauf beeinflussen. Das Problem bei der Diagnose: Die meisten Verfahren sind teuer, zeitaufwendig und ermitteln die Krankheit oft zu spät. Denn in der Regel werden erst Tests gemacht, nachdem erste Symptome aufgetreten sind. Dann sind aber bereits Hirnschäden entstanden. Eine […] mehr...

Tipps

Warum Sport für Demenz-Kranke wichtig ist

Sport beeinflusst kognitive Funktionen positiv. Das ist seit längerem bekannt. Aktiv zu sein kann auch einer Demenz vorbeugen. Stellt sich nur die Frage: Warum? Wissenschaftler haben jetzt einen Mechanismus entdeckt, der erklären könnte, wie regelmäßige Bewegung dem kognitiven Abbau bei Alzheimer-Patienten entgegenwirkt und das Fortschreiten der Krankheit so verlangsamt. Mögliche Verbindung zwischen Muskeln und Gehirn […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Alzheimer? Computerspiele für die frühzeitige Diagnose

Computerspiele, um leicht kognitive Beeinträchtigungen (LKB) und Alzheimer frühzeitig zu erkennen? Ja, sagen Forscher von der spanischen Universität Vigo. In einer Pilotstudie zeigten sie, dass die Kombination aus drei sogenannten „Serious Games“ zuverlässig ermittelt, ob die Teilnehmer bereits an Alzheimer erkrankt waren oder an einer LKB litten. Früherkennung wichtig, um Alzheimer-Prozess zu verlangsamen Leicht kognitive […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Grüner Star: Curcumin-Augentropfen sollen helfen

Kurkuma, Safranwurz, Gelbwurz, Gilbwurz oder Curcuma genannt, wird gerne in der Küche eingesetzt. Sein Inhaltsstoff Curcumin gilt als gesund, soll beispielsweise entzündungshemmend und gut fürs Gehirn sein. Der Haken: Es ist schwer löslich. Wissenschaftler des UCL Institute of Ophthalmology und Imperial College London haben jetzt trotzdem einen Weg gefunden, daraus Augentropfen zu entwickeln. So gelangt […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Alzheimer-Früherkennung: Fortschritt in der Forschung

Das Protein FGF21: Forschende der Universität Basel und des Universitätsspitals Basel haben entdeckt, dass dieser Stoff als Biomarker die Früherkennung neurodegenerativer Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson unterstützen könnte. Dieser Botenstoff ist auch bei Stressreaktionen nach Störungen in den Mitochondrien, den Zell-Kraftwerken, beteiligt, berichten die Neuropathologen in einer Pressemitteilung. Chronischer Zellstress als Faktor bei der Entstehung […] mehr...