Montag, 03. Oktober

Patienteninfos griffbereit im Ernstfall

Notfalldose kann Leben retten

©Wikimarbla, 20181104 Notfalldose Hgr, CC BY-SA 4.0

Ein Allergieschock, ein Herzinfarkt, ein epileptischer Anfall in der eigenen Wohnung – plötzlich ist ein Notfall da. Doch wie erhalten Rettungssanitäter die dringendsten Patienteninformationen oder das Wissen über eventuelle Vorerkrankungen? Wenn der Patient allein lebt, geht kostbare Zeit verloren, um die wichtigsten Informationen einzuholen. Eine Notfalldose im Kühlschrank aber kann im Ernstfall Leben retten. Erfahren Sie jetzt mehr darüber. 

Notfalldose erspart Detektivarbeit 

Manchmal müssen Sanitäter geradezu Detektivarbeit leisten, um der Ursache eines Notfalls auf den Grund zu kommen. Denn wenn der Patient bewusstlos in der Wohnung liegt, kann er keine Auskunft geben, was passiert ist. So suchen Ersthelfer nach Blutdruckgeräten, Medikamentenplan und Krankenversichertenkarte. Dabei drängt die Zeit. Hilfreich ist in diesem Fall eine Notfalldose, die an einem festen Platz alle wichtigen Patientenformationen enthält: Wer wohnt hier? Gibt es Vorerkrankungen? Welche Medikamente werden eingenommen? Und wer soll im Notfall kontaktiert werden? All das steht kompakt auf einem Blatt Papier. 

Notfalleinsatz: Auch Stresssituation für Angehörige 

Auch wenn Angehörige im selben Haushalt leben, ist eine solche Notfalldose sinnvoll. Denn in einer Stresssituation verhalten sich Lebenspartner oder Kinder meist nicht rational. So kann selbst das Geburtsdatum verwechselt werden. Oder der Partner vergisst in der Aufregung beispielsweise, dass der Patient Diabetiker ist. Für den Rettungsdienst wäre dies aber eine enorm wichtige Information, um schnellstmöglich die Ursache des Notfalls zu finden. 

Notfalldosen gibt es in verschiedenen Farben und von unterschiedlichen Firmen oder gemeinnützigen Organisationen. Das Prinzip ist jedoch immer gleich. 

Wie funktioniert das Prinzip Notfalldose? 

1. Notfalldose in der Apotheke besorgen (Kosten etwa 3 bis 6 Euro) 

2. Notfall-Infoblatt herausnehmen und gewissenhaft ausfüllen 

3. Alle relevanten Infos gesammelt zusammenrollen und in die Dose stecken 

4. Notfalldose gut sichtbar in die Kühlschranktür stellen 

5. Zugehörigen Aufkleber außen an der Kühlschranktür befestigen 

6. Weiteren Aufkleber an der Innenseite der Wohnungstür befestigen 

7. Regelmäßig Angaben in der Dose auf Aktualität hin prüfen und korrigieren 

Eine Notfalldose für die ganze Familie 

Besonders für alleinstehende Senioren macht eine Notfalldose Sinn. Die Notfalldaten werden so von den Rettern im Ernstfall einfach gefunden. Doch im Prinzip eignet sich die Notfalldose für jedes Alter. Rettungssanitäter empfehlen deshalb, für jedes Familienmitglied einen Fragebogen auszufüllen und alle Zettel gesammelt in einer Notfalldose im Kühlschrank zu verstauen.  

Wichtig ist, in regelmäßigen Abständen die Angaben in der Dose zu überprüfen. Fragen Sie sich beispielsweise: Sind Allergien dazugekommen? Liegt eine Schwangerschaft vor? Müssen Medikamente eingenommen werden? Die Angaben müssen stets auf dem aktuellen Stand sein. Beim Ausfüllen kann der behandelnde Arzt oder Ihre MEIN TAG Apotheke helfen.  

Ist die analoge Notfalldose noch zeitgemäß? 

Ein paar wenige Kritiker bemängeln, dass eine Dose mit handschriftlichen Patienteninformationen im digitalen Zeitalter überholt wäre. Doch das analoge Konzept hat auch Vorteile:  

  • Die Notfalldose wird immer an einem festen Ort aufbewahrt 
  • Es ist kein elektronisches Medium zum Auslesen der Daten erforderlich 
  • Die Daten können nicht gehackt werden 
  • Auch Angehörige haben notfalls schnell Zugriff 
  • Der Kostenaufwand ist gering 

Übrigens können auch Haustiere im Notfall-Infoblatt angegeben werden. Das ist besonders hilfreich, wenn Sie zum Beispiel eine Freigänger-Katze haben und diese zum Zeitpunkt des Notfalls draußen ist. Das Rettungspersonal wird sich dann auch um Ihren geliebten Vierbeiner kümmern. 

Mehr zum Thema 

Wenn Sie mehr zum Thema wissen möchten und bei allen Gesundheitsfragen rund um Ihr persönliches Wohlergehen beraten Sie die Experten aus Ihrer Guten Tag Apotheke natürlich gerne. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. 

Lesen Sie auch: