Donnerstag, 26. Januar

Übergewicht

Wie Sie effektiv Adipositas vorbeugen

©Pixel-Shot/stock.adobe.com

Bei einem gesunden Körpergewicht geht es nicht um die perfekte Bikini-Figur. Erschreckend ist, dass fast ein Viertel der Deutschen adipös, also stark übergewichtig ist. Vor allem bei jungen Erwachsenen steigt die Zahl der Fettleibigen immer weiter an. Das kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben. Erfahren Sie jetzt, wie Sie Adipositas effektiv vorbeugen. 

Adipositas mindert Gesundheit und Lebensqualität

Die große Gefahr: Fast alle Organe leiden unter zu viel Körperfett. Zu den möglichen Folgeerkrankungen gehören vor allem Diabetes (Typ 2), Bluthochdruck, erhöhtes Schlaganfall-Risiko, Arthrose, Erkrankungen an Herz, Niere, Leber oder Gallenblase und verminderte Fruchtbarkeit. Traurige Statistik: Mit steigendem Schweregrad der Adipositas erhöht sich das Sterberisiko. Adipositas mindert oft auch die Lebensqualität und das Selbstwertgefühl. Die Stiftung Gesundheitswissen bietet viel Aufklärung zu diesem Thema (alle Informationen unter www.stiftung-gesundheitswissen.de/wissen/adipositas).

Die Macht der Gewohnheit

Zu oft verbinden wir Essen nicht mit Hunger, sondern mit Gewohnheit oder Gemütlichkeit: ein zweites Brötchen, weil man beim Frühstück grade so nett beisammensitzt, oder Knabberkram und Wein abends zum Fernsehen. Dazu werden wir immer bequemer, fahren zum Beispiel mit dem Auto kurz mal zum Bäcker, anstatt die Strecke für einen Morgen-Spaziergang zu nutzen.

Mehr Muskeln, mehr Grundumsatz

Auch wenn die Ernährung das Wichtigste für ein gesundes Körpergewicht ist, brauchen wir außerdem Bewegung, um fit und gesund zu bleiben. Am besten tägliche Strecken zu Fuß gehen oder mit dem Rad fahren. Wer eine Sportart findet, die richtig Spaß macht (vielleicht Tennis oder Tanzen), erhöht die Motivation, dranzubleiben. Gezieltes Krafttraining hat übrigens einen doppelten Effekt: Kalorien werden direkt verbraucht und die dadurch aufgebaute Muskelmasse steigert zusätzlich den Grundumsatz, also wie viele Kalorien der Körper zur Erhaltung im Ruhezustand benötigt.

Gemeinsam geht’s leichter!

Abnehm-Programme wie zum Beispiel WeightWatchers sind so erfolgreich, weil die Gemeinschaft und der Austausch die eigene Verbindlichkeit fördert. Wer sich nicht vor einer Gruppe wiegen mag, trifft im Internet in vielen Foren auf Gleichgesinnte. Vielleicht findet sich ja auch ein Speck-weg-Partner im Freundeskreis, mit dem man sich gegenseitig motivieren kann?

Wann die Medizin einschreitet

In besonders schwerwiegenden Fällen können auch Medikamente oder Operationen wie ein Magenband (bei Adipositas Grad III) eingesetzt werden. Diese Maßnahmen müssen mit dem Arzt besprochen und medizinisch überwacht werden.

Kalorien-Fallen des Alltags

Wer abnehmen möchte, muss mehr Kalorien verbrennen, als er zu sich nimmt – eigentlich ganz einfach. Doch viele Menschen unterschätzen den Kaloriengehalt von Nahrung und überschätzen den Kalorienverbrauch von Bewegung. Hier ein paar Beispiele (Kalorien-Verbrauch anhand eines Körpergewichts von 75 Kilogramm):

Verbrannte KalorienZugeführte Kalorien
116 kcal. = 30 Minuten spazieren gehen494 kcal. = 1 Stück Marzipan-Torte
375 kcal. = 30 Minuten Joggen im mittleren Tempo658 kcal. = 1 Portion Spaghetti Bolognese
225 kcal. 30 Minuten Fahrradfahren312 kcal. = 1 belegtes Brötchen mit Käse

Tipp: Wer sich einen besseren Überblick über seinen Kalorienverbrauch und -zufuhr verschaffen möchte, kann das bequem mit einer kostenlosen App tun (zum Beispiel Yazio oder EasyFit).

Bin ich adipös?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilt das Körpergewicht in vier Kategorien ein: Untergewicht, Normalgewicht, Mehrgewicht und Adipositas (Grad I, II und III). Für die Einteilung wird der Body-Mass-Index (BMI) verwendet. Der BMI errechnet sich aus der Körpergröße und dem Gewicht, unterscheidet aber auch zwischen männlich und weiblich. Fragen Sie Ihren Arzt oder nutzen Sie einen BMI-Rechner im Internet (zum Beispiel auf der Webseite der Krankenkasse).

Mehr zum Thema

Bei Fragen rund um Ihr persönliches Wohlergehen helfen Ihnen die kompetenten Gesundheitsexperten aus Ihrer Guten Tag Apotheke gerne. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. 

Lesen Sie auch: