Donnerstag, 26. Januar

Hypertonie

Die 7 besten Lebensmittel gegen Bluthochdruck

©Danijela/stock.adobe.com

Bluthochdruck einfach wegschnabulieren? Ganz so einfach ist es leider nicht. Um den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken, gehört ein bisschen mehr dazu. So empfiehlt die Deutsche Herzstiftung e.V. ausreichend Bewegung (mindesten fünf Mal pro Woche für 30 Minuten) sowie die Reduktion von Übergewicht und Stress. Außerdem sollten Salz- und Alkoholkonsum minimiert sowie das Rauchen eingestellt werden. Wenn Sie zusätzlich noch reichlich von den folgenden Lebensmitteln auf Ihren Speiseplan setzen, sinkt der Blutdruck sogar noch etwas besser. Wir zeigen Ihnen die sieben besten Lebensmittel gegen Hypertonie, sprich bei zu hohem Bluthochdruck.

1. Gewürze und frische Kräuter statt Salz

Prof. Heribert Schunkert von der TU München rät, beim Kochen möglichst kein Salz, sondern Gewürze und frische Kräuter zu verwenden. So bekommen die Speisen auch mit wenig Salz ein wunderbares Aroma. Wer täglich einen gestrichenen Teelöffel Salz einspart, kann den Blutdruck um etwa 3 bis 8 mmHg senken, wie in Studien nachgewiesen wurde.

2. Bananen – reich an Kalium

Frisches Obst, beispielsweise Aprikosen, Beeren und allen voran Bananen, enthalten reichlich Kalium. Dieser Mikronährstoff wirkt im Köper entwässernd und senkt so auf natürliche Weise den Natriumgehalt im Körper. Wenn dieser reduziert wird, wirkt sich das auch positiv auf den Bluthochdruck aus.

3. Hülsenfrüchte – bei Bluthochdruck unbedingt auf den Speiseplan

Linsen, Bohnen, Erbsen, Soja und Co. gehören unbedingt auf den Speiseplan von Menschen mit Bluthochdruck, denn sie sind reich an Magnesium. Magnesium sorgt für elastische Gefäßwände und gilt als natürlicher Blutdrucksenker. Das Mineral ist nachweislich in der Lage, den systolischen und den diastolischen Wert zu senken. 

4. Rote Bete – unterstützender Lieferant für Nitrat

Die rote Knolle enthält reichlich Nitrat. Dieser Nährstoff wird durch den Speichel zu Nitrit umgewandelt, welches wiederum die Gefäße erweitert und somit den Blutdruck senkt. Eine englische Studie konnte zeigen, dass das Trinken von einem halben Liter Rote Beete-Saft den systolischen Blutdruck 24 Stunden lang um etwa 5 mmHg senken kann. Zu den nitratreichen Gemüsesorten zählen unter anderem auch Fenchel, Weißkohl und Rettich.

5. Knoblauch – Helferlein bei zu hohem systolischen und diastolischen Blutdruck

Kennen Sie das? Nach einem Mahl mit reichlich Knoblauch setzt eine wohlige Müdigkeit ein? Das kann an der in Knoblauch enthaltenen Schwefelverbindung Allicin liegen. Diese sorgt für eine Weitung der Blutgefäße und damit einem leichten Abfall des Blutdrucks. Einer australischen Studie zufolge kann Knoblauch effektiv bei zu hohem systolischen und diastolischen Blutdruck eingesetzt werden.

6. Grünes Blattgemüse – kann Gefäßverengungen entgegenwirken

Australische Forscher fanden 2018 heraus, dass grünes (Blatt-) Gemüse die Dicke der Gefäßwand der Halsschlagader verringern und dadurch Gefäßverengungen entgegenwirken kann. Das wirkt sich auch positiv auf den Blutdruck aus. Bei Salat, Spinat und Mangold heißt es also: Bitte ordentlich zugreifen!

7. Dunkle Schokolade

Der Verzehr von dunkler Schokolade – am besten ab 85 Prozent Kakaoanteil – kann zu geringen Blutdrucksenkungen führen. Das liegt vermutlich an dem hohen Anteil Flavonoiden in dem Naschwerk. Eine Übersichtsarbeit zeigte eine Blutdrucksenkung von etwa 2 mmHg. Aber Vorsicht: Mehr als eine Viertel Tafel Zartbitterschokolade pro Tag sollte es aufgrund der hohen Kaloriendichte nicht sein.

Mehr zum Thema

Geht es Ihnen gut? Bei allen Gesundheitsfragen rund um Ihr persönliches Wohlergehen finden Sie in Ihrer Guten Tag Apotheke kompetente Ansprechpartner. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe.

Lesen Sie auch: