Sonntag, 16. Juni

Praxistipps aus Ihrer Apotheke

Was hilft gegen Magendruck und Völlegefühl?

©Monstar Studio/stock.adobe.com

Kennen Sie das Gefühl, nach dem Essen Druck im Bauch zu verspüren oder Bauchschmerzen zu haben? Falls ja, leiden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit an Völlegefühl. Häufig lassen sich die Ursachen identifizieren und sind auf die letzte Mahlzeit zurückzuführen. Erfahren Sie hier mehr.

Wenn der Körper überfordert ist

In der Regel hat Völlegefühl keine krankhafte Ursache. Schuld ist häufig die letzte Mahlzeit, welche zu fettreich, zu eiweißhaltig, zu kohlenhydrathaltig, zu groß war oder zu schnell verzehrt wurde. Der Körper ist mit der Situation überfordert, auch wenn er sonst komplett gesund ist. Die produzierte Menge der Verdauungsenzyme reicht nicht aus, um die zu viel konsumierten Nahrungsbestandteile zu spalten. Somit gehen Teile der aufgenommenen Nahrung unverdaut in den Dickdarm und werden dort von Darmbakterien zersetzt. In der Folge entstehen Gase (Blähungen) und es kann zu Magendruck und Magenschmerzen kommen.

Magendruck durch Erkrankung eher selten

In seltenen Fällen ist auch eine Erkrankung die Ursache für den Magendruck. Treten die Symptome ohne Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme auf, sollte man die Beschwerden ärztlich abklären lassen. Die Ursachen können vielfältig sein, zum Beispiel kann eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts oder eine Entzündung der Magenschleimhaut vorliegen.

Hektisches Essen vermeiden

Was können Sie tun, um Völlegefühl und Magendruck zu vermeiden und um Ihre Mahlzeiten zu genießen? Eine hastige Nahrungsaufnahme überfordert den Körper. Der Körper ist in seiner Kapazität überfordert, die Nahrung entsprechend zu verdauen. Personen, die im Gehen essen, fördern Beschwerden, da speziell durch die Nahrungsaufnahme im Gehen Luft aufgenommen wird. Bevorzugt sollte daher im Sitzen gegessen werden. Ihre Apothekerin oder Ihr Apotheker kann helfen zu entscheiden, ob es sich um unregelmäßig auftretende Beschwerden im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme handelt oder ob eine ärztliche Abklärung erfolgen muss.

Mehr kleine statt wenig große Mahlzeiten

Kleinere Mahlzeiten sind leichter zu verdauen als große. Nehmen Sie anstatt drei großen lieber fünf kleine Mahlzeiten zu sich. Auch ist man nach dem Essen einer kleineren Portion nicht so erschöpft wie nach einem Festmahl. Des Weiteren sollte man auf eine ballaststoffreiche Ernährung achten. Getreideprodukte wie Hafer und Vollkornbrot oder auch Hülsenfrüchte wie Erbsen und Bohnen sind ebenso gesund wie lecker.

Enzympräparate kann Magendruck lindern

Sollten die entsprechenden Maßnahmen nicht zum gewünschten Erfolg führen, gibt es in Ihrer Apotheke vor Ort eine Vielzahl an Produkten, welche Ihre Beschwerden lindern können. Enzympräparate wie Lefax Enzym führen dem auch Körper die benötigten Verdauungsenzyme zu und unterstützen den Körper bei der Verwertung der Mahlzeiten. Präparate mit dem Wirkstoff Simeticon wie Sab Simplex lindern Blähungen und den damit verbundenen Magendruck. Bei dem Verdauungsprozess entstehen Schaumbläschen, der Wirkstoff Simeticon lagert sich an die Schaumbläschen an und zerstört diese. Die Gase können resorbiert und ausgeschieden werden.

Jeder Patient ist einzigartig und muss individuell beraten werden. In der Apotheke vor Ort wird Ihnen schnell, gerne und unkompliziert geholfen.

Mehr zum Thema

Geht es Ihnen gut? Bei allen Fragen rund ums Thema gesunde Ernährung stehen Ihnen die Expertinnen und Experten Ihrer Guten Tag Apotheke gerne zur Verfügung: Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. 

Und wenn es ganz schnell gehen muss: medi now® – der Online-Shop für Ihre Medikamente. Ein sicherer Service Ihrer Guten Tag Apotheke. Und das bedeutet für Sie:

  • Ganz unkompliziert die Arzneimittel-Verfügbarkeit prüfen
  • Direkt in Ihrer Nähe abholen
  • Oder schnell liefern lassen

Lesen Sie auch