Samstag, 27. November

Neues aus der Wissenschaft

Diabetes: Kohl könnte Nierenschäden verhindern

©karaidel/stock.adobe.com

Forscher der AlMaarefa University sind zu dem Ergebnis gekommen, dass fast alle Kohlarten, Kräuter und auch einige Gemüsearten durch Diabetes hervorgerufene Entzündungen der Nieren vorbeugen. Sie können zu einem kompletten Versagen der Nieren führen, wodurch die Patienten auf eine regelmäßige Dialyse angewiesen wären.

Tierversuche zeigen positive Ergebnisse

Experimente an Ratten lassen hoffen: Sie haben die wohltuende Wirkung von Kohl nachgewiesen. Diese wird hervorgerufen durch den Stoff Phenylisothiocyanat, kurz PEITC. So liefert die Studie erstmalig Hinweise darauf, dass PEITC als natürlich vorkommendes Mittel zur Prävention von schweren Nierenschäden bei Menschen mit Diabetes geeignet sein könnte. Denn die chemische Verbindung kann mehrere Ursachen einer Nierenentzündung abschwächen.

Weitere Untersuchungen sind nötig

Da die Studie bis jetzt nur an Tieren vorgenommen wurde, sind weitere Arbeiten notwendig, um die erzielten Ergebnisse zu bestätigen. Aber auch um diese Resultate zu verstehen und für neue Therapien und Ernährungsempfehlungen für Menschen mit Diabetes nutzen zu können, braucht es mehr Untersuchungen und Forschung.

Der Postdoktorand Mohamed El-Sherbiny der AlMaarefa University gibt aber jetzt schon die Prognose: Diabetiker sollten sich vor allem an die Nahrungsmittel mit PEITC-Gehalt halten, um schweren Nierenschäden vorzubeugen, auch wenn die Wirkung beim Menschen noch nicht nachgewiesen ist. Er schätzt, dass jeder vierte Diabetiker im Laufe der Zeit eine Nierenentzündung entwickelt. Wie viele sich letztendlich wirklich durch PEITC-haltige Nahrungsmittel dagegen schützen können, werden weitere Untersuchungen und Studien zeigen können.

Mehr zum Thema

Geht es Ihnen gut? Bei allen Gesundheitsfragen rund um Ihr persönliches Wohlergehen finden Sie in Ihrer Guten Tag Apotheke kompetente Ansprechpartner: Auch beim Thema Corona und allen Fragen rund um die entsprechenden Testverfahren helfen Ihnen die dortigen Gesundheitsexperten gerne weiter. Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe.