Freitag, 25. September

Natürlich vorbeugen

Viel Bewegung für Kinderbeine verhindert Übergewicht

Übergewicht, mit Kindesbeinen erworben, bleibt oft ein Leben lang erhalten – schon jetzt sind laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und Bundesgesundheitsministerium immerhin 8,7 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen drei und 17 Jahren in Deutschland übergewichtig. Bei 6,3 Prozent muss bereits von krankhaftem Übergewicht (Adipositas) gesprochen werden. Regelmäßige Bewegung im Alltag soll […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Vernachlässigung im Kindesalter prägt Hirnentwicklung

So wenig wie Elefanten vergessen, so sehr scheint sich Vernachlässigung im Kindesalter prägend auf die Gehirn-Entwicklung auszuwirken. Erwachsene, die als Kinder aus rumänischen Heimen adoptiert wurden, haben kleinere Gehirne als Adoptierte, die keine vergleichbare Vernachlässigung im Kindesalter erfahren haben. Je länger die Vernachlässigung im Heim stattfand, desto weniger Gehirnmasse lag im Erwachsenenalter vor. Zu dem […] mehr...

Wohlbefinden

Corona-Krise: Besser mit Partner oder Nachwuchs

Manch‘ einen wird die Erkenntnis erstaunen. Denn bei vielen liegen nach Homeoffice und Kinderbetreuung zuhause die Nerven in der Corona-Krise blank. Ein Team der Hochschule Osnabrück kam jetzt in einer Studie zu dem Ergebnis, dass wir besser mit den strikten Einschränkungen zurechtkommen, wenn wir in einer festen Partnerschaft oder mit Kindern leben. Die Wohnsituation hat […] mehr...

Zu viel Bildschirmzeit schadet den Augen

Wer ständig nah sieht, hat das Nachsehen

„Wenn Du zu viel Fernsehen guckst, bekommst Du viereckige Augen“ – diesen Spruch kennen zumindest die Älteren. Und auch wenn die Augen trotz viel Bildschirmzeit natürlich nicht wirklich in der beschriebenen Weise ihre Form verändern: Zuviel ist nicht gut und zu früh bezogen auf das Lebensalter erst recht nicht. Aktuelle Studien liefern neue, teils aber […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Gene beeinflussen Wachstum und Fettleibigkeit von Kindern

Klein und rund? Auf der Suche nach Ansätzen für die Behandlung wachstumsbedingter Erkrankungen von Kindern wie Fettleibigkeit und Erscheinungen von Mangelernährung haben norwegische Forscher genetische Signale ermittelt, die das Wachstum von Kindern beeinflussen. Die Studie der Wissenschaftler der Universität Bergen weist auf eine bisher unbekannte Rolle genetischer Veränderungen hin, die am sogenannten Leptin-Signalweg beteiligt sind. […] mehr...