Sonntag, 11. April

Lockdown-Tipps

Die Kinderpsyche in der Pandemie

Die Isolation, in der wir uns gerade befinden, ist vor allem für die Kleinsten sehr schwierig. Immer mehr Kinder nehmen psychotherapeutische Hilfe in Anspruch. Die Zahl der jugendlichen Patienten hat sich in den letzten elf Jahren sogar verdoppelt. Die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV) berichtet, dass es 2021 60 Prozent mehr Anfragen nach Therapie für Kinder […] mehr...

Kinder | Bewegung

Ab an die frische Luft – auch an kalten Tagen

Draußen ist es kalt, es nieselt, es ist einfach ungemütlich? Trotzdem: Raus an die frische Luft, das tut Ihnen gut – und Ihrem Nachwuchs. Denn die Zahl der weißen Blutkörperchen, also der Schutztruppe gegen Viren und Bakterien, steigt und die Abwehrkräfte werden gestärkt. Außerdem: „Die Welt unserer Kinder wird mehr und mehr zu einer Sitzwelt“, […] mehr...

Natürlich vorbeugen

Viel Bewegung für Kinderbeine verhindert Übergewicht

Übergewicht, mit Kindesbeinen erworben, bleibt oft ein Leben lang erhalten – schon jetzt sind laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und Bundesgesundheitsministerium immerhin 8,7 Prozent der Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen drei und 17 Jahren in Deutschland übergewichtig. Bei 6,3 Prozent muss bereits von krankhaftem Übergewicht (Adipositas) gesprochen werden. Regelmäßige Bewegung im Alltag soll […] mehr...

Neues aus der Wissenschaft

Vernachlässigung im Kindesalter prägt Hirnentwicklung

So wenig wie Elefanten vergessen, so sehr scheint sich Vernachlässigung im Kindesalter prägend auf die Gehirn-Entwicklung auszuwirken. Erwachsene, die als Kinder aus rumänischen Heimen adoptiert wurden, haben kleinere Gehirne als Adoptierte, die keine vergleichbare Vernachlässigung im Kindesalter erfahren haben. Je länger die Vernachlässigung im Heim stattfand, desto weniger Gehirnmasse lag im Erwachsenenalter vor. Zu dem […] mehr...

Wohlbefinden

Corona-Krise: Besser mit Partner oder Nachwuchs

Manch‘ einen wird die Erkenntnis erstaunen. Denn bei vielen liegen nach Homeoffice und Kinderbetreuung zuhause die Nerven in der Corona-Krise blank. Ein Team der Hochschule Osnabrück kam jetzt in einer Studie zu dem Ergebnis, dass wir besser mit den strikten Einschränkungen zurechtkommen, wenn wir in einer festen Partnerschaft oder mit Kindern leben. Die Wohnsituation hat […] mehr...