Donnerstag, 26. Januar

Rezept

Xmas-Apple-Pie

©BVEO

Elstar und Braeburn – das sind laut Einzelhandel der Deutschen liebste Apfelsorten. 18 Kilo der leckeren Vitaminbomben verzehrte jeder Deutsche durchschnittlich jeder Deutsche im vergangenen Jahr. Gesund und lecker, je nach Geschmack zwischen süß und sauer, eignen sie sich als Snack für zwischendurch und finden ihren Weg in die Küche – auch in der genussreichen Vorweihnachtszeit. Heute gibt es das Rezept für eine ganz besonders süße Apfel-Versuchung: Der Xmas-Apple-Pie – nicht nur zu Weihnachten ein Ehrengast für die Kaffeetafel.

Zutaten für vier bis sechs Personen:

©Rawf8/stock.adobe.com

Für den Teig

  • 400 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Butter
  • 50 Gramm Zucker

Für die Füllung

  • 1 Kilo Äpfel (z.B. Boskop, Elstar oder Jonagold)
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Zimt
  • 3-4 EL Mehl
  • für den weihnachtlichen Geschmack noch je eine Messerspitze Kardamom und Ingwer
©Africa Studio/stock.adobe.com

Zubereitung (etwa 90 Minuten):

  1. Backofen auf 180 Grad Unter- und Oberhitze vorheizen.
  2. Mehl und Zucker in eine Schüssel geben und mit Butterflöckchen, 4-5 EL Wasser und einer Prise Salz vermengen. Danach den Teig in Folie wickeln und etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. In der Zwischenzeit Äpfel schälen, in kleine Stücke schneiden und mit dem Zitronensaft übergießen. Gewürze und Mehl darüber geben und alles vermischen.
  4. Den Teig halbieren, eine Hälfte ausrollen und in eine Backform geben. Etwa 15 Minuten backen.
  5. Boden abkühlen lassen und die Apfel-Füllung darauf verteilen.
  6. Die andere Hälfte des Teigs ausrollen, in Streifen schneiden und als Teiggitter auf die Füllung legen.
  7. Im Backofen bei 180 Grad etwa 45 Minuten goldbraun backen.

Tipp: Für die weihnachtliche Optik aus dem Teig Sterne, Weihnachtsbäume Herzen oder ähnliches stechen und den Kuchen damit belegen. Den Xmas-Apple-Pie lauwarm und mit Vanille-Eis oder Zimt-Sahne genießen.

Power

©neirfy/stock.adobe.com

Äpfel enthalten wenig Fett, dafür viele Kohlenhydrate und reichlich Vitamin A, B, C und E. Wer seinen Apfel schält, beraubt sich aber vieler dieser wertvollen Stoffe, denn diese stecken in oder direkt unter der Schale: Deshalb am besten die natürliche „Verpackung“ mitessen beziehungsweise mitverwenden. Wer wegen des Einsatzes chemischer Konservierungsstoffe bedenken hat, dem bleibt neben einer gründlichen Reinigung vor dem Verzehr nur der Griff zu Bio-Obst: Viele regionale Anbieter, beispielsweise im Alten Land, verzichten grundsätzlich auf chemische Stoffe zur Schädlingsbekämpfung oder Konservierung – beim Besuch auf dem Wochenmarkt einfach mal nachfragen.

Einkauf & Lagerung

©valiza14/stock.adobe.com

Wer beim Einkauf darauf achtet, dass die Äpfel eine feste, glänzende Schale haben, geht auf Nummer sicher – dann sind die Äpfel frisch und lassen sich gut lagern. Die Früchte mögen es kühl und dunkel, der Kühlschrank ist der ideale Aufbewahrungsort. Weil Äpfel Ethylengas verströmen, sollten sie immer einzeln gelagert werden – sonst wird die Reifung und im Zweifel das Verderben von anderem Obst oder Gemüse beschleunigt.

Mehr zum Thema

Bei allen Fragen rund ums Thema gesunde Ernährung stehen Ihnen die Expertinnen und Experten Ihrer Guten Tag Apotheke gerne zur Verfügung: Bei Bedarf lotst Sie der Apotheken-Finder zur richtigen Adresse ganz in Ihrer Nähe. Informationen und das Xmas-Apple-Pie-Rezept stammen von Deutschland – Mein Garten: Dort finden Sie auch alles zum Thema Obst und Gemüse aus Deutschland.