Samstag, 16. Januar

Ernährung

Vitamine: Senioren brauchen mehr davon

Jeder zweite Bundesbürger über 65 Jahre hat zu wenig Vitamin D im Blut. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung im Rahmen der Augsburger Bevölkerungsstudie KORA-Age. Außerdem habe jeder vierte eine Vitamin-B12-Unterversorgung, berichten die Forscher im Fachmagazin „Nutrients”. Die regelmäßige Einnahme von Vitaminpräparaten könne helfen, sei jedoch kein Allheilmittel. Vielmehr sollten gerade ältere Menschen besonders auf eine gesunde und nährstoffreiche Ernährung achten.

Über die Studie

Die Studie untersucht, wie sich Umweltfaktoren, Verhalten und Gene auf die Gesundheit auswirken, dazu zählt auch die Mikronährstoffversorgung älterer Menschen. Die Studienlage sehe hierzu in Deutschland relativ dünn aus, so Studienleiterin PD Dr. Barbara THORAND vom Institut für Epidemiologie (EPI) am Helmholtz Zentrum München. Vor diesem Hintergrund wurden die Blutproben von insgesamt 1 079 Männern und Frauen im Alter zwischen 65 und 93 Jahren aus der Bevölkerungsstudie KORA-Age analysiert. Dabei fokussierten sich die Wissenschaftler auf die Werte von Vitamin D, Folat, Vitamin B12 sowie Eisen.